Author Topic: Teil 2: Grundlagen Der System Map  (Read 746 times)

0 Members and 1 Guest are viewing this topic.

Offline Hoizichri

  • Able Ordinary Rate
  • Posts: 3
    • Hoizi e-sports
Teil 2: Grundlagen Der System Map
« on: December 02, 2011, 12:24:17 PM »
OK, lasst uns mal einen Blick auf das "System Map" Fenster werfen (F3 in der Hauptmenüleiste).  Wenn wir es zum ersten Mal öffnen, werden wir auf das Sol System vielleicht von einer sehr herausgezoomten Ansicht schauen.  Das erste Mal, wenn wir auf ein System schauen, wird das Programm immer versuchen, alles im System innerhalb des Sichtfeldes einzuschließen, was bedeutet, wenn Sol einige Kometen mit weiten Bahnen hat, könnte das System ein grüner und blauer Fleck in der Mitte sein.  Wir können hineinzoomen indem wir entweder + auf der Tastatur drücken oder mit Hilfe des Zoom-Icons oben links.  Jedes Mal, wenn wir Zoom drücken, wird die Skala verdoppelt (ihr könnt die gegenwärtige Skala in der oberen linken Ecke des sichtbaren Gebiets überprüfen)

Wenn wir in das System hineinzoomen, werden wir zwei Asteroiden-Gürtel entdecken, der Äußerer ist der Kuiper Gürtel, und der Innere der Mars-Jupiter Gürtel.  Du wirst außerdem ungefähr dreißig kleine, weiße Kreise mit Nummern um das System herum entdecken.  Diese sind Jump-Point vermessungs-Punkte, auf welche wir später eingehen werden.  Nun zoomen wir weiter in das System hinein, bis wir das innere System mit Erde, Mars u. s. w.  sehen.  Jetzt klicken wir auf die Erde um die Karte auf sie zu zentrieren, und zoomen weiter.  Irgendwann erscheint der Mond in der Umlaufbahn.  Kleinere Objekte werden in höheren Zoomlevel ausgeblendet um die Karte nicht unklar zu machen.  Zoomen wir mittels der - (Minus) Taste heraus, zentrieren wir die Karte auf Jupiter und zoomen hinein um sein System von Monden zu sehen.  Man kann sich auch mit den Tasten des Nummernblocks der Tastatur durch die Karte bewegen.  Wenn wir ein System verlassen, merkt sich das Programm den Zoom-Level und den Teil des Systems, welchen wir betrachtet haben, um bei fortlaufenden Ereignissen in verschiedenen Systemen schnell hin und her springen zu können.

Links von der Systemkarte befindet sich eine graue Sidebar mit neun verschiedenen Reitern und darüber ist das "Aktuelle System" dropdown Feld.  Dieses System Dropdown, ist eine der Möglichkeiten um die verschiedenen Systemkarten auszuwählen, wenngleich wir zur Zeit nur eine Haben - Sol.  In der Sidebar sollte der Display Reiter ausgewählt sein, welcher uns die Möglichkeit gibt, Teile der Systemkarten Symbologie ein und aus zu schalten.  Wenn wir zum Beispiel die Comet Path Checkbox aktivieren, werden Linien von der Sonne, durch jeden Kometen, bis hinaus zum am weitesten entfernten Punkt, zu dem der Komet reist, angezeigt.  Wir werden hinaus-zoomen müssen um von manchen der Linien das Ende sehen zu können.

In der Mitte des Display Reiters befindet sich noch ein Dropdown Feld, mit der Bezeichnung Orbit Comparison (Umlaufbahn Vergleich).  Damit wird ein Creis um das System gezeichnet, welcher die Umlaufbahn des Ausgewählten Planeten darstellt.  Das ist im Sol System sinnlos aber hilfreich in anderen Systemen um einen Größeneindruck zu bekommen.  In der unteren Hälfte des Display Reiters sind weitere Darstellungsoptionen mit welchen ihr experimentieren könnt, während ihr spielt.  Wenn ihr zum Beispiel die Show* *JP Survey Locations Checkbox deaktiviert, verschwinden all die kleinen weißen Kreise, die ich vorhin erwähnt habe.

Wenn wir zum Body Info Reiter gehen, und irgend ein Objekt im System anklicken, erhalten wir grundlegende Informationen darüber, jedoch gibt es im Programm Menüs, wo man, wenn nötig, viel mehr Informationen erhält.  Der All Bodies Reiter hat eine Baum-Ansicht von allen Objekten im System, inklusive der Monde, wenn man auf die kleinen + Icons drückt.  Wählt man ein Objekt aus, wird die Systemkarte darauf zentriert.  Bei Sensors kann man einstellen, wie man die Details seiner Sensorfähigkeiten sieht und unter Contacts kann man einstellen, wie die Kontakte dargestellt werden.  Wir werden später noch darauf zurückkommen.

Unter Waypoints kann man Wegpunkte für die Bewegung und den Raketenstart setzen.  Um einen zu erstellen, drückt man auf Add und klickt dann irgendwo auf die Karte.  Um sie wieder los zu werden, klickt man auf einen Wegpunkt in der Liste und drückt anschließend auf Delete.  Indem man auf Last drückt, wird ein Wegpunkt beim letzten ausgewählten Systemobjekt erstellt, dieser bewegt sich mit dem Objekt mit.  Versuchen wir einmal den Mars anzuklicken, anschließend drücken wir auf Last.  Auf Mars sollte nun ein Wegpunkt erscheinen.  Wählen wir ihn links in der Liste aus und drücken Delete um ihn wieder zu löschen.  Dies ist nützlich um ein Ziel für eine Rakete oder eine Sonde zu erstellen.

Der Military Reiter listet alle Flotten und Schiffe in dem System auf.  Im Moment zeigt er nur ein paar leere Flotten.  Leere Flotten erscheinen nicht in der Karte, sondern in dieser Sidebar Liste.  Minerals zeigt alle Mineralvorkommen im System.  Da wir bis jetzt noch nichts untersucht haben, sind die einzigen Mineralien die uns angezeigt werden, die von der Erde.  Der Mineral Text Knopf zeigt die Mineralien in Textform statt in einer Baumansicht an, dies ist sehr hilfreich um die Informationen mittels Kopieren-Einfügen z. B.  in Berichten zu verwenden.  Die Mineral Text Ansicht zeigt außerdem die Anzahl an Planeten, Monden und Asteroiden im aktuellen System an.  Während diese Ansicht ganz nützlich für einen schnellen Überblick ist, ist das Geological Survey Report Fenster viel besser geeignet um detaillierte Untersuchungen an Erzvorkommen durchzuführen.  Wir werden auf dieses Fenster später zurückkommen, aber wenn ihr einen schnellen blick darauf werfen wollt, es ist das sechste Symbol von rechts in der Leiste am oberen Rand des Fensters.  Das Symbol zeigt einen grauen Planeten mit einem Chart im Vordergrund.  Der Display 2 Reiter zeigt weitere Darstellungsoptionen, inklusive der Einstellungen um Waffen und Feuer-Kontroll Reichweiten anzuzeigen.  Wir werden das später im Tutorial benutzen.  Wenn wir irgendwelche antiken Ruinen entdecken, werden diese im Known Ruins Bereich angezeigt.

Wenn man die Umschalttaste gedrückt hält, kann man mit gedrückter Maustaste eine eine Linie über die Karte ziehen, welche die Entfernung und den Winkel anzeigt.  Das ist sehr nützlich für Vermessungen.

Die Symbole entlang des oberen Randes, bieten einem Zugang zu anderen Haupt-Fenstern im Programm und die zwei Reihen von Zeit-Buttons erlauben uns die Zeit-Zunahme und sie Sub-Puls-Länge einzustellen.  Wir werden darauf später noch genauer eingehen.  Als nächstes werden wir einen Blick auf das Economics Fenster werfen.  Man kann darauf zugreifen indem man entweder [F2] oder das erste Symbol oben links drückt (sieht aus wie ein paar Bürogebäude).  Wir behandeln das in Teil 3: Population and Production Fenster: Summary Ansicht
 

 

Sitemap 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 22 23 24 25 26 27 28 29 30 31 32 33 34 35 36 37 38 39 40 41 42 43 44 45 46 47 48 49 50 51 52